Münchener Vase mit dem Porträt Friedrich Wilhelm III.
    Königliche Porzellan Manufaktur (KPM),
    Berlin 1842.

    Aufrufpreis 70.000 EUR


    Porzellan, weiß, z. T. glasiert. Azurblauer
    Fond. Polychrom und Gold bemalt. Matte und glänzende Vergoldung, radiert, mattgrün ombriert. Vergoldete Bronzeringe um die Schulter und zwischen Schaft und Korpus.
    Unter der Glasur blaue Zeptermarke. Auf dem Holzstück im Schaft tintengeschriebene No. 3. Sockel: unter der Glasur blaue Zeptermarke, auf der Glasur roter Reichsapfel. Pressnummer 16., geritzt 21. und X.
    Gesamthöhe: 92 cm, Sockel: 30,5 x 30,5 cm. Auf der Schauseite in rundem radierten Goldrahmen das Brustbildnis König Friedrich Wilhelms III., verso der preußische Adler im Eichenkranz. Johann Heinrich Strack entwirft 1832 die Golddekoration der Vase. (KPM Archiv, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Mappe 146 No 53). Das Königsporträt nimmt Bezug auf ein Brustbild Friedrich Wilhelm III. im Schloßpark von Charlottenburg von Franz Krüger (Großbadegast, Anhalt 1797-1857 Berlin).
    Die Ölvorlage für die Porzellanumsetzung befindet sich im KPM Archiv, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (KPM G 139). Modell Münchner Vase mit zwei Henkeln No. 3, dreiteilig gebrannt und montiert, auf Sockel.
    Der Auftrag im königlichen Contobuch bei Baer/Baer, …auf Allerhöchsten Befehl, Berlin 1983, S. 88, Eintrag 77 vom 15. April 1842: »Für Sr: Majestät den König von Hannover 1. Vase Münchner Sorte No 3 mit 2 Hkl: mit coul: Brustbild Sr. Majestät des hochseligen Königs in Gold Medaillon. Zum revers Adler in Lorbeerkranz aus mattgrün und Gold. Zur Decoration bleu azur Fond, mattgrün u. gold Decoration … 530 Rthlr. 22 Sgr. bronze Faßung … 19 Rthlr. 7 1/2 Sgr.«
    Friedrich Wilhelm IV. als 1842 amtierender preußischer König müsste nach dem Tod seines Vaters, Friedrich Wilhelm III. 1840, diese Vase dem väterlichen Freund, Ernst August I. von Hannover geschenkt haben. Das Adjektiv »hochselig« verweist auf den verstorbenen König.
    – Zustand: eine Sockelecke gerissen und fachm. rest.
    Los 0968 / A 177 / Auktion am 21.09.2019