Grethe Jürgens
    1899 Holzhausen – 1981 Hannover

    – „Porträt Irmgard Wundram“ –
    Aufrufpreis: 20.000 EUR

    Öl/Lwd. 88,7 x 68 cm. Sign. und dat. r. u.: JÜRGENS 1933. Rahmen.
    – Lit.: Auktionskatalog Kastern, A 34, 15.10.1988, Lot 511, Abb. Taf. 6. – Der stärkste Ausdruck unserer Tage. Neue Sachlichkeit in Hannover. Katalog zur Ausstellung im Sprengel Museum Hannover  vom 9.12.2001 bis zum 10.3.2002. Hildesheim 2001. – Scholz, Heike. Am Rande des Blickfeldes. Grethe Jürgens – eine Künstlerin der zwanziger Jahre in Hannover (diss. phil.). Marburg 2000, S. 118 (o. Abb.).
    – Prov.: Auktion Kastern (A 34, 15.10.1988, Lot 511); Privatbesitz.

    Grethe Jürgens war Hauptvertreterin der Neuen Sachlichkeit Hannover. Sie studierte in den 1920er Jahren in Hannover in der Grafikklasse bei Burger-Mühlfeld. Dort lernte sie Erich Wegner, Ernst Thoms und Gerta Overbeck kennen.
    Bildnis der jungen Frau auf einer Mauerecke vor einem Baum sitzend. Im Hintergrund Blick auf eine Burgruine und ein Dorf. Ein Hauptwerk der Künstlerin.

    Für diesen Artikel bieten