Cornelis van Poelenburgh
    Um 1586/94 – 1667 Utrecht
    Schule des

    – Landschaft mit schlafenden Nymphen –
    Aufrufpreis: 1.200 EUR

    Öl/Holz. 40,5 x 47 cm. Verso auf zwei Etiketten bez.: »Fidei-Commiss-Galerie«, »Cumberland«, »241H.G.« Rahmen.
    – Lit: Kat. der zur Fideikommiss-Galerie des Gesamthauses Braunschweig und Lüneburg. Hannover 1905. S. 104. Nr. 297.
    – Provenienz: Könighaus v. Hannover/Gesamthaus Braunschweig-Lüneburg; 1893-1925 Fideikommiss-Galerie im Provinzialmuseums Hannover; Ernst August von Hannover III. Herzog zu Braunschweig u. Lüneburg; deutsche Privatsammlung.

    Cornelius van Poelenburg war Schüler Bloemaerts. Auf seinen zahlreichen Italienreisen entwickelte er seinen Stil. In seinen Motiven befasste er sich meistens mit kleineren landschaftlichen Darstellungen aus der Gegend um Rom, mit nackten Figuren aus der antiken Mythologie und mit biblischen Szenen. Seine Malerei fand bis 1700 zahlreiche Nachahmer.
    Eine weitere Version des Gemäldes befindet sich im Centraal Museum in Utrecht.
    Die dargestellte Szenerie basiert auf einer Novelle von Giovanni Boccaccio, die er zwischen 1313 -1375 in seinem Werk »Dekameron« veröffentlichte. Es handelt sich um einen Zyklus von 100 Geschichten. Die hier gezeigte Szene findet in der 11. Novelle des Zyklus statt.

    Für diesen Artikel bieten